Startseite/Schlagwort: Behinderung der Betriebsratsarbeit

Union Busting – Was Betriebsräte dagegen tun können

Inszenierte Kündigungsgründe, Schmierkampagnen, Spitzelmethoden wie aus einem schlechten Film ... Mit „Union-Busting“ und „Bossing“ versucht so manches schwarze Schaf unter den Arbeitgebern, gewerkschaftiche und betriebsrätliche Betätigung im eigenen Betrieb zu behindern, mit Strategien, die sich deutlich am Rande des rechtlich Zulässigen bewegen. Wie hier eine Gegenwehr aussehen könnte, – darüber informieren Arbeitnehmer-Initiativen wie die „Aktion Arbeitsunrecht“ und „work watch e. V.“.

2019-06-26T20:56:29+02:00Dienstag, 2. Oktober 2018|Allgemein|

Union Busting – Wenn Betriebsräte unerwünscht sind

„Betriebsräte durch Beförderung ausgebremst“, „Fristlos gekündigt – wegen Betriebsratsgründung“ … Verfolgt man regelmäßig die Nachrichten zur Arbeitswelt, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Fälle, in denen Betriebsratskandidaten vom Arbeitgeber bespitzelt, eingeschüchtert oder gar bestochen werden, stetig zunehmen. Obwohl die betriebliche Mitbestimmung seit Jahrzehnten gesetzlich verbrieft ist, versuchen immer mehr Unternehmen, Betriebsratsgründungen zu verhindern. Die Betroffenen sprechen von „Union Busting“.

2019-06-26T21:03:34+02:00Montag, 3. September 2018|Allgemein|

Die wichtigsten Gerichtsentscheidungen zum Verbot der Störung und Behinderung des Betriebsrats

Nach § 78 Satz 1 BetrVG dürfen die Betriebsratsmitglieder in der Ausübrung ihrer Tätigkeit nicht gestört oder behindert werden. Durch diese Vorschrift werden nicht nur die einzelnen Betriebsratsmitglieder, sondern auch der Betriebsrat als Gremium geschützt. Wir stellen Euch die wichtigsten Gerichtsentscheidungen zum Verbot der Störung und Behinderung des Betriebsrats vor.

2019-06-27T06:42:56+02:00Dienstag, 13. Februar 2018|Allgemein|

Einschüchterung und Überwachung von Betriebsratsmitgliedern: Betriebsrat kann Unterlassung verlangen

Das Gesetz schreibt vor, dass Betriebsratsmitglieder in ihrer Tätigkeit nicht gestört oder behindert werden dürfen. Das Arbeitsgericht Gelsenkirchen hat einen Arbeitgeber in einem aktuellen Fall dazu verurteilt, die Überwachung von Betriebsratsmitgliedern bei der Arbeit zu unterlassen.

2019-07-08T19:18:39+02:00Montag, 17. Oktober 2016|Allgemein|
Nach oben