Muster: Betriebsvereinbarung zu Überstunden
Muster: Betriebsvereinbarung zu Überstunden

Muster: Betriebsvereinbarung zu Überstunden

Muster für eine Betriebsvereinbarung zur Regelung von Überstunden. Mit dieser Betriebsvereinbarung wird das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG umgesetzt.

Stichworte:      Betriebsvereinbarung, Überstunden
Paragraphen:  87 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG, § 77 BetrVG

 

Betriebsvereinbarung zu Überstunden

 

 

Die Firma … (Name und Anschrift)

- nachfolgend “Arbeitgeber” -

und

 

der Betriebsrat des Betriebs …

- nachfolgend “Betriebsrat” -

 

schließen die folgende Betriebsvereinbarung:

 

 

§ 1 – Geltungsbereich

Diese Betriebsvereinbarung gilt für alle Arbeitnehmer des Betriebs … . Sie gilt nicht für leitende Angestellte im Sinne des § 5 Abs. 3 BetrVG.

 

§ 2 – Definition von Überstunden

Überstunden im Sinne dieser Betriebsvereinbarung ist die Arbeitszeit, die über die arbeitsvertraglich/tarifvertraglich vorgesehene regelmäßige Arbeitszeit eines Arbeitnehmers hinausgeht.

 

§ 3 – Pflicht zur Leistung von Überstunden

Arbeitnehmer sind dazu verpflichtet, in zumutbarem Umfang Überstunden zu leisten, wenn dringende betriebliche Gründe Überstunden erforderlich machen. Der Arbeitgeber hat bei der Anordung von Überstunden auf die persönlichen Verhältnisse des einzelnen Arbeitnehmers Rücksicht zu nehmen.

Abgesehen von Eil- und Notfällen sind Arbeitnehmer nur dann verpflichtet, Überstunden zu leisten, wenn sie spätestens vier Tage vorher über die zeitliche Lage der Überstunden unterrichtet worden sind.

 

§ 4 – Mitbestimmung des Betriebsrats

Überstunden bedürfen der Zustimmung des Betriebsrats. Zu der Einholung der Zustimmung des Betriebsrats vereinbaren die Parteien folgendes Verfahren:

  1. Der Arbeitgeber unterrichtet den Betriebsrat unverzüglich, sobald er den Entschluss gefasst hat, Überstunden leisten zu lassen.

  2. Der Betriebsrat entscheidet spätestens in der auf die Unterrichtung folgenden nächsten regelmäßigen Betriebsratssitzung darüber, ob er den Überstunden zustimmt.

  3. Der Betriebsrat teilt dem Arbeitgeber unverzüglich nach seier Beschlussfassung seine Entscheidung mit.

  4. Teilt der Betriebsrat dem Arbeitgeber seine Entscheidung nicht innerhalb von einer Woche nach der Unterrichtung des Arbeitgebers über die von ihm beabsichtigten Überstunden mit, gilt die Zustimmung des Betriebsrats zu den Überstunden als erteilt.

 

§ 5 – Überstunden in Eilfällen

In Eilfällen ist der Arbeitgeber berechtigt, Überstunden auch ohne Zustimmung des Betriebsrats anzuordnen.

Ein Eilfall in diesem Sinne liegt vor, wenn ein unvorhersehbares Ereignis eintritt, das Überstunden erforderlich macht und wenn zwischen der Kenntniserlanung des Arbeitgebers von dem Ereignis und dem Beginn der erforderlichen Überstunden ein Zeitraum von weniger als 72 Stunden liegt.

Der Betriebsrat ist in diesem Fall unverzüglich zu unterrichten.

 

§ 6 – Überstunden in Notfällen

In Notfällen ist der Arbeitgeber berechtigt, Überstunden auch ohne Zustimmung des Betriebsrats anzuordnen.

Ein Notfall liegt nur bei einer plötzlich auftretenden, außergewöhnlichen Situation vor, die nicht vorhersehbar war und bei der ein sofortiges Eingreifen zur Vermeidung eines erheblichen Schadens erforderlich ist (z.B. Brand, Überschwemmung).

Der Betriebsrat ist in diesem Fall unverzüglich zu unterrichten.

 

§ 7 – Inkrafttreten und Kündigung

Diese Betriebsvereinbarung tritt am ... in Kraft.

Sie kann von beiden Seiten unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Monats gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

 

_____________________________________                                                           

Datum, Unterschrift (Arbeitgeber)      

 

_____________________________________

Datum, Unterschrift (Betriebsratsvorsitzende/r)


 
You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.