Überstundenbezahlung!

#1
Hallo, ich hätte da folgende Frage:
Unsere Firma wurde in diesem Jahr von einer anderen Firma übernommen. Bei unserer Tätigkeit kommt es öffter vor, das 10 h gearbeitet werden, welche in der alten Firma geschmitzt und auch bezahlt wurden. Jetzt müssen Tagesnachweise geschrieben werden, wo jeder seine gearbeitete Zeit sowie die Pausen einträgt.
Letztlich wurden nur 9,75 h bezahlt, weil die Kollegen nur 0,5 h Pause eingetragen haben. Hätte der AG nicht darauf hinweisen müssen, das nach der 9. Stunde noch einmal 0,25 h Pause geschrieben werden? Jetzt fehlen den Kollegen Kollegen jedesmal finanziell 0,25 h. Ist das in Ordnung?
 

armesau:D

Erfahrenes Mitglied
#2
Na ja das ist das Gesetz, ihr solltet es wissen und der AG sollte daran strikt halten... Nach 6h, 30 Minuten und nach 9h, 15 Minuten noch... in dem Fall wäre besser wenn der AG euch schon hingewiesen hätte, ändert sich aber nichts...
 

Rm Baer

Erfahrenes Mitglied
#3
Hallo Lenzpumpe,
berechtigte Ansprüche über Entgeltzahlungen kann man min. 3 Monate Rückwirkend geltend machen. Je nach dem was im Vertrag steht evtl auch länger. Nur ist da die Frage ob der Kollege auch die Pausen gemacht hat oder nicht. Hat er sie nicht gemacht verstößt er gegen die Pausenregelung. Hat er nachweißlich gearbeitet steht ihm die 15 min Bezahlung auch zu. Auch wenn er gegen ein Gesetzt verstoßen hat. Problem wird wohl der Nachweis sein. Aber jetzt schreibt er doch hoffendlich seinen Tagesnachweise richtig.
Gruß