Arbeitsnachweis des BRV an AG

hcbeatdown

Neues Mitglied
#1
Hallo.

Mein AG möchte, dass Ich als BRV eine Art Arbeitstagebuch als Nachweis über erbrachte BR-Arbeit führe und ihm vorlege. Weiterhin möchte er über Themen und Ergebnisse aus den BR-Sitzungen informiert werden.
Meiner naiven Meinung nach wäre es grob fahrlässig, dem AG Daten, Ergebnisse und Beschlüsse aus dem BR vorzulegen.
Außerdem, um es unsachlich zu formulieren, geht es den AG nichts an was Ich als BRV in meiner freigestellten Zeit ( normale Arbeitszeit von 7:30 - 16.00) für BR-Arbeiten verrichte.

Grüße!
 

Rm Baer

Erfahrenes Mitglied
#2
Moin,
ich kenne nicht die Größe eurer Firma. Du bist du nur dem Gremium und der Belegschaft (Betriebsversammlung) Rechenschaftspflichtig.
Bei einer Freistellung nach § 38 (1) hätte dein AG nach §38 (2) die Einigungsstelle anrufen können,wenn er mit deiner Freistellung nicht einverstanden wäre.
Bist du nur für die notwendige Zeit der BR Arbeit freigestellt § 37 (2) dann musst du dich vorher abmelden und wieder anmelden beim Vorgesetzten. Das darf er verlangen. Doch was du bei der BR Arbeit machst ist deine Sache. Sie muss betrieblich Notwendig sein.

§ 30 Satz 3 und 4: Der Arbeitgeber ist vom Zeitpunkt der Sitzung vorher zu verständigen. Die Sitzung des Betriebsrats sind nicht öffentlich. (auch nicht für den AG)
Was er bekommen kann ist die Sitzungsniederschrift nach § 34 (2) : Hat der AG oder ein beauftragter der Gewerkschaft an einer Sitzung teilgenommen , so ist ihm der entsprechende Teil der Niederschrift abschriftlich auszuhändigen.
Wie sollen sich die Kollegen vertrauensvoll an den BR wenden, wenn der AG hinterher alles erfährt? Macht kein Sinn.
Gruß