Mitarbeiterbefragung online Datensicherheit

Heigut

Neues Mitglied
#1
Guten Tag.
unsere Unternehmensgruppe plant, wie in jedem Jahr, eine Mitarbeiterbefragung. Diese Befragung wurde erst in Papierform durchgeführt. Dann erhielt der Betriebsrat eine Anfrage der Abtlg. Personalentwicklung, ob wir unsere Zustimmung der Befragung über eine externe Plattform geben würden. Dieser Vorgehensweise haben wir zugestimmt.

Nun kam kurzfristig eine neue Anfrage, es gäbe jetzt die Möglichkeit direkt über ein hausinternes Tool die Umfrage zu starten.
Auf unsere Frage bezüglich der Datensicherheit erhielten wir keine uns überzeugende Erklärung. Z. B. werden die IP-Adressen des Absenders gespeichert.

Der BR hat das neue hausinterne Tool abgelehnt, es werden ja auch Fragen bezüglich der Bewertung von Vorgesetzten gestellt.
Haben wir da ein wirkliches Recht, dieses hausinterne Tool abzulehnen?

Vielen Dank und freundliche Grüße
 

RA_Kluge

Administrator
Mitarbeiter
#2
Ja, wenn nicht sichergestellt ist, dass die Mitarbeiterbefragung anonym ist, könnte der Betriebsrat seine Zustimmung erst einmal verweigern. Denn bei einer nicht vollständig anonymisierten Mitarbeiterbefragung handelt es sich grundsätzlich um einen "Personalfragebogen" im Sinne des § 94 Abs. 1 BetrVG, auch wenn die Befragung mit einem elektronischen Tool durchgeführt wird.