Schulung für Chef zu teuer

Bolzer

Neues Mitglied
#1
Guten Abend,
Wir wollen aus unserem Betriebsrat 7 "frische"Mitglieder zur Schulung BR1 schicken.Der Beschluss wurde gefasst und dem Arbeitgeber nebst Kostenplan übergeben.Nun argumentiert dieser, die Schulung wäre unverhältnismäßig teuer -nach einem Vergleich mit irgendeiner x beliebigen aus dem Netz.Nun wird die Kostenübernahme verweigert .Was können wir tun?Können wir einfach trotzdem zum Seminar ?Wir wollen natürlich nicht auf den Kosten sitzen bleiben..oder für die Zeit kein Arbeitsentgeld erhalten.
 

Rm Baer

Erfahrenes Mitglied
#2
Hallo Bolzer,
ich weiß natürlich nicht ob die Aussage :"Die Schulung wäre unverhältnismäßig teuer" auf euern Fall zutrifft.
Zu Lehrgängen findet ihr im § 40 BetrVG. Speziel im Fitting unter § 40 RN 72 ff.
Was ihr überlegen könntet, das ihr eine Inhouse Schulung bei euch organisieren könntet. Bei 7 "frischen" kann sich das schon rechnen. Und Inhouse bedeutet nicht unbediengt im Unternehmen (Störungen, beobachtet werden) sondern auch nur bei euch im Ort mit allen zusammen. Schweißt auch den BR zusammen als Team.
Klar, müsst die Kosten im Auge haben, aber auch die Qualität einer solchen Schulung.. Und im Fitting steht das Qualität vor geht .
Und in diesem Forum findest du Anbieter von Schulungen. Frag doch mal nach ;)
Bei uns hilft es auch immer wieder dem AG eine Schulung bei der Gewerkschaft vorzuschlagen. Das will er gar nicht.
Gruß Rm Baer