Urlaubsvertretung

Sittingbull

Erfahrenes Mitglied
#1
Guten Morgen,
eine Kollegin hat eine Abmahnung erhalten, weil sie sich vor ihrem Urlaub nicht um eine Vertretung gekümmert hat.
Muss denn die Kollegin überhaut eine Vertretung suchen oder ist das nicht eher Sache des Vorgesetzten eine Vertretung zu bestimmen. Wenn sie plötzlich krank werden würde, dann würde sie ja auch keine Vertretung beauftragen können.
In diesem zusammenahg wurde sie aufgefordert einen bestimmten Text in Xing einzupflegen. Xing ist doch eher ein soziales Netzwerk und nach meinem Dafürhalten kann keiner gezwungen werden sich dort anzumelden. oder sehe ich das falsch?
Gruß
Sittingbull
 

Rm Baer

Erfahrenes Mitglied
#2
Hallo Sittingbull
also unter normalen Umständen ist das Sache des AG. Im BUrlG steht nichts zur Vertretungsregelung. Ob ihr etwas über einer BV geregelt habt( gehe ich nicht davon aus denn sonst würdest du das wissen) oder ob etwas im Arbeitsvertrag steht, entzieht sich meiner Kenntnis. Auch dann ist es fraglich ob so ein Passus Bestand bei Gericht hätte.
Wenn bei Xing nicht das Firmenportal gemeint ist kann der AG nicht verlangen das man dort was reinstellt. Nur wenn etwas nicht korrekt ist kann er verlangen das es berichtigt wird. ( DSGVO) Er kann freundlich fragen ob man die Firma besser dastehen lässt, aber er kann nichts anordnen wenn es der private Xing Account ist.
Sich bei Xing extra anmelden kann er schon gar nicht verlangen.
Gruß