Zielvereinbarung Betriebsratsmitglieder

StephanieK

Neues Mitglied
#1
Hallo,

wir sind ein neu gegründeter Betriebsrat. Drei der Mitglieder sind außertariflich angestellt und haben persönliche Zielvereinbarungen. Da uns eine Betriebsschließung bevorsteht, sind die Aufgaben, die auf uns zukommen sehr zahlreich und somit wird es schwierig, die Zielvereinbarungen zu erfüllen. Uns ist bewusst, dass Betriebsratsarbeit ein Ehrenamt ist, aber auch, dass ein Betriebsratsmitglied keine Nachteile haben darf. Wie sieht die Rechtslage hier aus?

Danke
Gruß
 

Rm Baer

Erfahrenes Mitglied
#2
Hallo StephanieK,
Du musst in diesem Fall sie Sachen wohl ein wenig trennen.
dass ein Betriebsratsmitglied keine Nachteile haben darf. Wie sieht die Rechtslage hier aus?
Gruß
§ 37 (2) Die ist eindeutig und von dir ja auch erkannt. KEINE Nachteile.ist Das aber nicht immer gegeben. Bei Freistellungen müssen einige Schichtzuschläge versteuert werden. Ist auch ein Nachteil
Da stekt die Trennung. Das ist Individualrecht.
Wenn es Zielvereinbarungen gibt die ihr normalerweise erfüllen könntet, aber aufgrund der Mehrbelastung im BR nicht mehr erreichen könnt solltet ihr mit euern Vorgesetzten reden über einen Anpassung an die Zielvereinbarung.
Einem AG nachzuweisen das er BR Mitgliedern so hohe Anforderungen in der Zielvereinbarung vorgibt das sie ihr Amt nicht ordnungsgemäß tätigen können oder bei gewissenhafter BR Tätigkeit einen Lohnverzicht(Zielvereinbarung mit Prämie) in Kauf nehmen müssen, wird wohl nich einfach werden .
Als neu geründetet BR würde ich das Gespräch suchen, da die jetzigen Umstände keiner Vorhersehen konnte. (Vertrauensvolle Zusammenarbeit) §2 (1)
Gruß