Schulungen zur Betriebsratswahl - Wahlvorstandsschulung

Wahlvorstandsschulung Betriebsratswahl

Seminare zur Betriebsratswahl 2018

Betriebsratswahlen rechtssicher vorbereiten & durchführen!

Legen Sie mit unseren Schulungen rechtzeitig den Grundstein
für eine erfolgreiche Betriebsratswahl.

Unsere Seminare zur Betriebsratswahl 2018 im Überblick

Der Klassiker

Betriebsratswahl -
Normales Wahlverfahren

Das normale Wahlverfahren rechtssicher durchführen

Lernen Sie, wie Sie eine Betriebsratswahl im normalen Wahlverfahren vorbereiten und durchführen.

Für kleine Betriebe

Betriebsratswahl -
Vereinfachtes Wahlverfahren

Das vereinfachte Wahlverfahren rechtssicher durchführen

Lernen Sie, wie Sie eine Betriebsratswahl im vereinfachten Wahlverfahren vorbereiten und durchführen.

Betriebsratswahl -
Inhouse

Individuell & maßgeschneidert für Ihre Bedürfnisse!

Kostensparend, zeitsparend, individuell & flexibel. Sie bestimmen die Teilnehmer und den Ort der Schulung.

Seminarorte

Im Jahr 2018 finden von März bis Mai die nächsten regelmäßigen Betriebriebsratswahlen statt. Legen Sie mit unseren Schulungen rechtzeitig den Grundstein für eine erfolgreiche Betriebsratswahl!

Wir bieten Schulungen zur Betriebsratswahl 2018 in den folgenden Städten an:

 

Aktuelle Infos zur Betriebsratswahl 2018

Betriebsratswahl 2018 – Ab wann darf der Betriebsrat den Wahlvorstand bestellen?
Betriebsratswahl 2018 – Bis wann muss der Betriebsrat spätestens den Wahlvorstand bestellen?
Betriebsratswahl 2018 – Welches Wahlverfahren ist das richtige?
Betriebsratswahl 2018 – Termine und Zeitplan

 

Gratis eBook "Betriebsratswahl"

Sichern Sie sich unser kostenloses eBook zur Betriebsratswahl!

Hier geht es zum Download...

Schulungen zur Betriebsratswahl – Wieso, weshalb, warum?

Der Wahlvorstand ist nach seiner Bestellung dazu verpflichtet, die Betriebsratswahl unverzüglich einzuleiten und durchzuführen. Dabei obliegt dem Wahlvorstand die Erledigung einer Vielzahl von Aufgaben. Um diese erfüllen und eine rechtssichere Betriebsratswahl durchführen zu können, müssen Wahlvorstände über das entsprechende Wissen verfügen. Ohne eine entsprechende Schulung zur Durchführung einer Betriebsratswahl besucht zu haben, wird kaum ein Wahlvorstand dazu in der Lage sein, eine Betriebsratswahl rechtssicher vorzubereiten und durchzuführen. Dazu birgt das Wahlverfahren zu viele Fehlerquellen.

Hat jeder Wahlvorstand Anspruch auf eine Schulung?

Grundsätzlich hat jedes Wahlvorstandsmitglied Anspruch auf Teilnahme an einer Schulung zur Vorbereitung der Betriebsratswahl. Denn Mitglieder des Wahlvorstands sollen ihr Amt  unabhängig und frei von Weisungen ausüben. Dafür ist es unerlässlich, dass jedes Wahlvorstandsmitglied selbst über das Wissen zur Durchführung einer Betriebsratswahl verfügt. Wahlvorstandsmitglieder, die noch nicht über die entsprechenden Kenntnisse verfügen, müssen sich nicht darauf verweisen lassen, dass ein anderes Mitglied des Wahlvorstands bereits über entsprechendes Wissen verfügt.

Mitglieder des Wahlvorstands, die bereits über die erforderlichen Kenntnisse zur Durchführung einer Betriebsratswahl verfügen, haben keinen Schulungsanspruch.  Weil die regelmäßigen Betriebsratswahlen aber nur alle vier Jahre stattfinden sind Wahlvorstandsmitglieder, die bereits über die erforderlichen Kenntnisse verfügen, die absolute Ausnahme. Wenn die letzte von einem Wahlvorstandsmitglied durchgeführte Betriebsratswahl bereits vier Jahre oder noch länger zurückliegt, ist grundsätzlich eine neue Schulung erforderlich.

Zu beachten ist, dass der Arbeitgeber nur zur Übernahme der Schulungskosten für stimmberechtigte Mitglieder des Wahlvorstands, verpflichtet ist. Für das von einer Gewerkschaft zusätzlich in den Wahlvorstand entsendete Mitglied, das nicht stimmberechtigt ist, muss der Arbeitgeber keine Schulungskosten übernehmen.

Wer trägt die Kosten der Wahlvorstandsschulung zur Betriebsratswahl?

Der Arbeitgeber trägt die Kosten der Vorbereitung und Durchführung einer Betriebsratswahl (§ 20 Abs. 3 BetrVG). Zu den Kosten der Betriebsratswahl zählen auch die Schulungskosten für die Wahlvorstandsmitglider. Die Kosten für die Schulung des Wahlvorstandes hat also der Arbeitgeber zu tragen.

Was gehört alles zu den Schulungskosten?

Zu den vom Arbeitgeber zu übernehmenden Schulungskosten gehören zunächst einmal die Kosten, die der Schulungsanbieter für die Teilnahme an dem Seminar bzw. für die Durchführung einer firmeninternen Schulung (Inhouse-Schulung) in Rechnung stellt. Der Arbeitgeber muss darüber hinaus aber auch gegebenenfalls anfallende Reise- und Übernachtungskosten der Wahlvorstandsmitglieder tragen.

Bekommen die Wahlvorstandsmitglieder trotz der Schulungsteilnahme ihr Gehalt?

Ja, denn die Mitglieder des Wahlvorstands sind für die Teilnahme an der Schulung bezahlt von der Arbeit freizustellen. Einen Abzug beim Gehalt für die aufgrund der Schulungsteilnahme versäumte Arbeitszeit müssen die Wahlvorstandsmitglieder also nicht fürchten. Die Wahlvorstandsmitglieder bekommen vom Arbeitgeber genau das Geld, das sie bekommen hätten, wenn sie normal gearbeitet hätten.

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.