Entfernung betriebsstörender Arbeitnehmer

In bestimmten Fällen hat der Betriebsrat das Recht, vom Arbeitgeber die Entlassung oder Versetzung eines Arbeitnehmers zu verlangen. Voraussetzung ist, dass der betroffene Arbeitnehmer durch gesetzwidriges oder “unsoziales” Verhalten den Betriebsfrieden wiederholt gestört hat (vgl. § 104 BetrVG). Dabei muss es sich um grobe und ernsthafte Störungen des Betriebsfriedens handeln.

Kommt der Arbeitgeber der Aufforderung des Betriebsrats zur Entlassung oder Versetzung des Mitarbeiters nicht nach, kann der Betriebsrat beim Arbeitsgericht, dem Arbeitgeber aufzugeben, die Entlassung oder Versetzung durchführen. Hat der Betriebsrat mit seinem Antrag Erfolg und führt der Arbeitgeber die verlangte Maßnahme noch immer nicht durch, kann der Betriebsrat beim Arbeitsgericht die Festsetzung eines Zwangsgeldes gegen den Arbeitgeber beantragen.

Wer schreibt das hier?

Dr. jur. Henning Kluge

Herr Dr. Kluge ist Rechtsanwalt und Fachwanwalt für Arbeitsrecht. Er berät und unterstützt Betriebsräte bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber und in Einigungsstellenverfahren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Inhaltsverzeichnis:

von Rechtsanwalt Dr. jur. Henning Kluge

Das wichtigste Betriebsrat-Wissen – kompakt und leicht verständlich dargestellt auf 238 Seiten. Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis.

Aus dem Inhalt:

  • Welche Aufgaben hat ein Betriebsrat?

  • Welche Befugnisse und Rechte hat ein Betriebsrat?

  • Wie kommt ein Betriebsrat an erforderliche Informationen?

  • ​Wie läuft eine Betriebsratssitzung ab?

  • ​Wie fasst der Betriebsrat einen wirksamen Beschluss?

  • ​Welche Rechte und Pflichten haben die Betriebsratsmitglieder?

1. Auflage 2019 | 238 Seiten | 19,99 €

Jetzt bei Amazon.de kaufen

Oder versandkostenfrei direkt bei uns bestellen:

Direkt bei uns bestellen